Aktuelles

Girls´Day bei TUP: Frauenpower für die Fachinformatik

In wenigen Wochen ist Girls´Day bei TUP: neugierige Mädchen bekommen einen spannenden Einblick in den Alltag eines Software-Entwicklers.

In acht Wochen ist es wieder soweit: Die Traditions-Softwaremanufaktur Dr. Thomas + Partner öffnet am 27. April 2017 für interessierte Mädchen seine IT-Pforten und gibt ihnen einen Einblick in das spannende Berufsfeld der Fachinformatik. Wer diese einzigartige Chance nicht verpassen und herausfinden möchte, wie gut Frauen und Technik zusammenpassen, meldet sich fix auf der offiziellen Website des Aktionstages zum Girls´Day an.

Nach dem erfolgreichen Debut im Jahr 2016, folgt die Auskopplung 2.0: Vier junge engagierte und technikaffine Frauen bekommen die Chance, den Beruf des Fachinformatikers bei TUP zu erkunden. Wie auch die junge Damenriege aus dem vergangenen Jahr, erwartet die Mädels ein unvergesslicher und spannender Aktionstag. Sie treffen TUP-Experten aus den Bereichen Logistik, Entwicklung und Grafik-Design und dürfen sich in dem modernen Azubi-Büro in ersten Programmieraufgaben erproben.

Was steckt hinter den smarten Oberflächen von Tablets und PCs?

TUP-Ausbildungsleiter Markus Holzmann erinnert sich noch gut an den ersten Girls´Day in der TUP-Softwaremanufaktur im vergangenen Jahr: „Unsere Azubi-Jungs waren damals sichtlich aufgeregt und das nicht ohne Grund. Sie waren schließlich mit dafür verantwortlich, junge Frauen für eine Ausbildung in der Fachinformatik zu begeistern. Mit dieser Bürde waren sie aber natürlich nicht allein. Wir hatten gemeinsam im Team den Girls´Day mit vielen Infos und Erlebnissen vollgepackt, um die Mädels in einem kurzen Round-Trip möglichst viel von der TUP-Welt entdecken zu lassen”. Und das kam laut HR-Managerin Slava Markert super an: „Die aufgeweckten jungen Frauen hatten sichtlich Interesse und Freude an einem Einblick in eine Welt, die hinter den hippen Oberflächen liegt; die jeder aus seiner smarten Umgebung in Form von Tablets, Computern und Smartphones kennt. Und auch den Besuch eines Distributionszentrums, begrüßten die Mädchen mit viel Neugier. Gerade diese ist wichtig um starke Mädchen zu starken Frauen in der zumeist noch vorliegenden Männerdomäne entwickeln zu lassen”, so ihr positives Resümee zum Girls´Day 2016 bei TUP.

Teamvielfalt bringt vielfältige Lösungsansätze

Derzeit beherbergt das Software-Unternehmen eine kleine Gruppe an Entwicklerinnen im Haus und ist sichtlich stolz auf seine Frauenpower: „Wenn Männer und Frauen in ihrer Arbeit gemeinsam an einem Strang ziehen, bildet es aus unserer Erfahrung einen stärkeren Konsens. Wir wissen um die individuellen Stärken unserer Mitarbeiter und schätzen Geschlechtervielfalt ebenso wie kulturelle Vielfalt. Deshalb möchten wir karrieretechnisch abseits von Grenzen weibliche wie männliche Experten jeglicher kulturelleren Prägung ansprechen“, bringt TUP-Geschäftsführer Simon Thomas, den Vorteil geschlechter- und kulturübergreifender Teamarbeit auf den Punkt. „Im Prinzip sollte das Geschlecht aber nicht ausschlaggebend sein”, weiß HR-Managerin Slava, „Schließlich glänzen Arbeitskräfte durch ihr Know-how.“ Ohnehin sprechen wir nicht von einer Frauenquote, die in den männlich dominierenden Berufen vordergründig zu erreichen ist, sondern viel mehr von künstlichen Barrieren, die in der nahen Zukunft, mit solchen Schnuppertagen durchbrochen werden sollen. Genau dazu trägt TUP am 27. April 2017 mit seiner wiederholten Teilnahme am Girls´Day mit vollem Einsatz erneut bei.

Frauenpower bei TUP: unsere Entwicklerinnen mit einem Ausbildungsweg