Manchmal ist weniger Technik mehr

TUP.MSF
Manual Sorter Fulfillment
Manuelle Sortier-Kommissionierung

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Größtmögliche Flexibilität bei schwankenden Auftragsvolumina.
  • Gesteigerte Motivation der Mitarbeiter durch abwechslungsreichen Ablauf.
  • Optimale Auslastung der Anlage.
  • Leistung, Durchsatz und Qualität eines vollautomatischen Sorters.
  • Positive Ökobilanz.

Einsatzgebiete

Die Manuelle Sortier-Kommissionierung von DR. THOMAS + PARTNER eignet sich optimal für Betriebe mit heterogenen Artikelspektren und starken saisonalen Bedarfsschwankungen. Sie erreicht problemlos die Leistung, den Durchsatz und die Qualität eines vollautomatischen Sorters. Dabei bietet sie höhere Flexibilität durch variablen Personaleinsatz.

Der Arbeitsablauf

An einem Leitstand werden jederzeit die Auslastung und die Personalverfügbarkeit überwacht. So werden die Mitarbeiter in die Bereiche entsandt, in denen aktuell Personalbedarf besteht. Für jede Kommissionierinstanz wird grundsätzlich ein Arbeitskontingent definiert. Deren Schwellenwerteinstellung ist entscheidend für die Flexibilität und Rentabilität des Prozesses.

Die Artikeldaten werden nach der Einlastung an das Warenwirtschaftssystem zurückgemeldet. So können Rechnungen für die Aufträge im Voraus ausgearbeitet werden. Es ist bekannt, welche Kommission welchen Auftrag beinhaltet und in welcher Sortierwabe der Auftrag landen wird.

Der gesamte Materialfluss ist transparent, auch ohne vollautomatische Warenerfassung!

TUP.MSF ermöglicht eine drastische Verkürzung der Wege beim Kommissionieren. Die Investition in eine Sorter-Packerei ist dabei nicht nötig. Auf diesem Wege ist ein flexibler Mitarbeitereinsatz möglich, der abhängig vom Auftragsbedarf gesteuert werden kann. Ein weiterer Vorteil: Durch den geräuscharmen Arbeitsablauf entstehen keine Zusatzanforderungen an Schallschutzeinrichtungen, was sich auch in der Ökobilanz positiv bemerkbar macht.

Die Auftragsbearbeitung

Aufträge werden schon beim Eingang in Kommissionierarten getrennt. Die Kommissionierart richtet sich nach den strukturellen Anforderungen des jeweiligen Auftrags. Dies gewährleistet eine optimale Auslastung. Die Aufträge werden zu Kommissionier-Batches zusammengefasst und anschließend in der Sortierpackerei wieder auftragsbezogen sortiert. In einem Batch werden möglichst viele Aufträge berücksichtigt. Schon bei der Kommissionsbildung wird dabei die Kapazität der Sortiermodule berücksichtigt, um Engpässe zu vermeiden.

msk

 

Know-how entwickelt von DR. THOMAS + PARTNER

Gerade bei heterogenen Artikelspektren und bei starken saisonalen Bedarfsschwankungen sind vollautomatische Sortiersysteme nicht immer die beste Wahl. Hier sind Lösungen gefragt, mit denen Sie flexibel auf das Auftragsvolumen reagieren können. Lösungen, die Sie wirtschaftlich nach vorne bringen. Nur wenn Ihre Anlage optimal ausgelastet ist, kommt sie auf ihre Kosten.

Zu diesem Zweck haben wir die manuelle Sortier-Kommissionierung entwickelt. TUP.MSF verantwortet Organisation und Ablauf der Kommissionierung, des Sortiervorgangs und des nachfolgenden Packprozesses. Sie ist ein softwaregestütztes, manuelles Sortiersystem und erreicht die Leistung, den Durchsatz und die Qualität eines vollautomatischen Sorters. Darüber hinaus bietet sie Ihnen größtmögliche Flexibilität durch variablen Personaleinsatz.

Mittels ausgereifter Technik findet sie beispielsweise die kürzesten Wege beim Kommissionieren und lässt rechtzeitig personelle Engpässe erkennen, wodurch zusätzliche Mitarbeiter in die Bereiche entsandt werden können, in denen aktuell Bedarf besteht. Der gesamte, abwechslungsreiche Arbeitsablauf gestaltet sich als fließender Prozess ohne Hektik – vom Picken bis zum Packen.

Jeder weiß, dass er zum Gelingen des Ganzen beiträgt. Ein motivierendes Gefühl.

“Die manuelle Sortier-Kommissionierung” in Logistik KNOWHOW.