Aktuelles

Unser logiMAT-Team vorgestellt – Frank Thomas

In der Reihe „Unser LogiMAT-Team vorgestellt“ erhalten Sie einen Überblick über die ‚TUPler‘ vor Ort, welche Themen unsere Kollegen beschäftigen und auf was sie sich besonders freuen. Weitere Beiträge der Reihe finden Sie unter dem Schlagwort „logimat2020

Der Überblick

Prof. Dr.-Ing. Frank Thomas ist der Gründer der Softwaremanufaktur. Neben seiner akademischen Laufbahn startete er 1980 mit dem Unternehmen. Heute blickt er auf gut 44 Jahre Lehre zum Thema Logistik am KIT zurück. Im Jahr 2008 übergab der Spezialist für Materialflussplanung und Automatisierungstechnik die Geschicke der Firma vollständig in die Hände seiner beiden Söhne.

Seine Themen für die LogiMAT2020

  • Die Vermittlung von Wissen in den Markt: Wie das modulare Softwarekonzept funktioniert und weshalb es Optimierung ohne Lagerstillstand ermöglicht
  • Wie die Verbindung von Operations Research und KI uns in die Zukunft führt
  • Analyse großer Datenmengen und damit einhergehende Mustererkennung
  • Neue Impulse finden, um seine Lehre mit Praxis und Leben zu füllen sowie einen Kontrast zu dem Elfenbeinturm aus reiner Mathematik und Theorie, in dem sich viele Akademiker bewegen, zu bieten

Worauf er sich bei der LogiMAT2020 besonders freut

  • Er freut sich darauf, alte Bekannte einmal wieder zu sehen und zu hören, wie es ihnen ergangen ist. Es bereitet ihm Vergnügen, seinen ehemaligen Studenten über den Weg zu laufen
  • Das Interesse am Selbstverständnis als Softwaremanufaktur und der damit verbundene rege Austausch, den man jedes Jahr aufs Neue erleben kann
  • Bei einem gemütlichen Beisammensein und einer Tasse Kaffee gute Gespräche zu führen und Kontakte zu vertiefen und zu schließen

Was ihn 2020 über die LogiMAT hinaus bewegt

Forschung und Entwicklung in Richtung Künstliche Intelligenz. Das ist die Vorgabe der Geschäftsführung, der jüngeren Generation, die er klar unterstützt. Die Chancen der Digitalisierung sind für ihn nur dann zu realisieren, wenn dafür ausreichend Grundlagenwissen geschaffen wird. Dies im besten Falle auch in Zusammenarbeit mit dem Kunden. Wie kann man Kontext aus großen Datenmengen und daraus funktionierende Muster in der Intralogistik ableiten? Wie kann man über relativ schnelle algorithmische Heuristiken zu einer funktionierenden Lösung gelangen? Das sind Fragen, die ihn in der kommenden Zeit umtreiben werden.