Aktuelles

Unser logiMAT-Team vorgestellt – Eduard Wagner

In der Reihe „Unser LogiMAT-Team vorgestellt“ erhalten Sie einen Überblick über die ‚TUPler‘ vor Ort, welche Themen unsere Kollegen beschäftigen und auf was sie sich besonders freuen. Weitere Beiträge der Reihe finden Sie unter dem Schlagwort „logimat2020

Der Überblick

Seit 2019 ist Eduard Wagner Teil der Geschäftsführung des Unternehmens. Er ist sowohl Maschinenbauingenieur als auch studierter Betriebswirt. Bereits als Student arbeitete er an Intralogistik-Projekten mit und kann heute auf eine rund 25 Jahre andauernde Zugehörigkeit zum TUP-Team zurückblicken. In seiner Funktion als Chief Information Officer (CIO) liegen seine Schwerpunkte neben IT-Lösungen auch in innovativen Forschungs- und Entwicklungsmaßnahmen.

Seine Themen für die LogiMAT2020

  • Die Visualisierung von Vergangenheitsdaten von Produktivsystemen, um mithilfe graphischer Auswertungstools Metriken zu generieren
  • Anwendungsorientierte Ideen und mögliche Use-Cases künstlicher Intelligenz in der Intralogistik
  • Neue Ansätze und Realisierungen rund um das Aufgabengebiet Analytics
  • Das Thema Operations Research anhand erfolgreicher WMS-Optimierungsfunktionalitäten im Solverbereich sowie der diesbezügliche fachliche Austausch
  • Die Präsentation der Demoanwendungen für die neuen graphischen Benutzeroberflächen und mobile Applications, mithilfe derer sich die Kunden oder Interessenten auch haptisch einen Eindruck zu unseren Lösungen verschaffen können

Worauf er sich bei der LogiMAT2020 besonders freut

  • Die vielen Menschen, die man über die Zeit kennen gelernt hat, zu sehen, die Kontakte zu pflegen und gute Gespräche mit den vielen interessanten Branchenkollegen zu führen
  • Partnerschaften festigen und gegebenenfalls weitere Partner für spannende Projekte finden
  • Als Maschinenbauingenieur mit Schwerpunkt Automatisierungstechnik und Materialflussplanung, ist die LogiMAT für ihn ein Fundus neuer Ideen. Er freut sich auf den Fortschritt, den man jedes Jahr aufs Neue dort beobachten kann

Was ihn 2020 über die LogiMAT hinaus bewegt

In vielerlei Hinsicht bietet die Logistik jedes Jahr neue Facetten, mit denen sich das Unternehmen beschäftigen kann. Es ist sein erklärtes wie auch konstantes Ziel, die Nischen zu finden, in denen frische Ideen geboren werden können, und darüber auch das Portfolio von TUP deutlich zu machen. Entwicklungsmöglichkeiten sieht er dabei nicht nur im Kern der Intralogistik, sondern auch in der Fassade dessen, was alles rund um die Intralogistik herum benötigt wird. Auf der einen Seite sind hier aus WMS heraus generierte, sauber gelabelte Smart Data-Informationen zu nennen, die eine Vielzahl neuer hilfreicher Szenarios eröffnen – sei es im Rahmen von Datenprognose oder Solvertechnologie. Auf der anderen Seite sogenannte Chatbots, die als KI-getriebene Assistenten den agilen Prozess sowie die interne Kollaboration unterstützen können.