Presseinformationen - zu Ihrer Verwendung

Veröffentlichungen 2019

materialfluss, Ausgabe 11-12/2019: Schwerpunkt Logistiksysteme – Von Big Data zu Smart Data

Unser CIO Eduard Wagner spricht in der Ausgabe 11-12/2019 des Fachmediums ‚materialfluss‘ in dem Beitrag „Aus Big Data Smart Data machen“ über die Anforderungen an wertschöpfendes Datenmanagement in der Intralogistik. Den vollständigen Beitrag können Sie hier als PDF downloaden.

Pressemitteilungen 2019

TUP.MAS: Luftfahrtbranche und die mobile Lagersteuerung via Android

Das Mobile Aviation System ist speziell für die Swiss AS entwickelt worden.Die Softwaremanufaktur DR. THOMAS + PARTNER (TUP) bietet seit einigen Jahren das mobile Logistiksystem TUP.MAS für die Luftfahrt an. Damit halten Smartphones und Handhelds Einzug in die Lagerprozesse der Luftfahrtbranche. Mit dem Mobile Aviation System können Airlines und MRO-Dienstleister (Maintenance, Repair and Overhaul) ihre Abläufe bei der Wartung und Reparatur von Flugzeugen einfach optimieren. Die Flugzeugwartungs-Software AMOS von Swiss AviationSoftware (Swiss-AS) bildet dabei die Grundlage für die mobile Abbildung aller Prozesse innerhalb der TUP.MAS-Anwendung und wurde in enger Zusammenarbeit mit Swiss-AS unter dem Produktnamen Mobile-Device-System (MDS) entwickelt. Beide Systeme ermöglichen im Zusammenspiel einen nachweisbaren Effizienz- und Qualitätsgewinn, was wiederum die Kosteneffizienz positiv in den Fokus rückt – eine zusammenfassende Erfolgsgeschichte.

Teaserbild: TUP

Interview: Android-Apps in der Intralogistik – Evolution statt Revolution

Wie macht sich die Android-Welt in der Intralogistik?DR. THOMAS + PARTNER (TUP), die Software- Manufaktur aus Stutensee, ist bekannt für maßgeschneiderte Intralogistik- Lösungen. Das Unternehmen entwickelt zudem auch Android-Apps, für die es bei TUP eine eigene Abteilung gibt. Die speziell auf die Intralogistik entwickelten Anwendungen dienen insbesondere der mobilen Datenerfassung mit MDEs, modernen Handhelds sowie herkömmlichen Smartphones – allesamt gebündelt unter dem Akronym Smart Mobile Logistics (SML). Simon Schimansky arbeitet seit mittlerweile drei Jahren in der App-Entwicklung bei TUP, nachdem er das Thema während seines Informatikstudiums für sich entdeckte. Im Interview gibt er Einblicke in seine Arbeit und erörtert die Chancen von Android-Apps in der Intralogistik.

Teaserbild: Lizenzfrei nutzbar

TUP.Connect: ein System – Tausend Möglichkeiten

Wie kommunizieren unterschiedliche Systeme wie ERP, WMS und Versandsysteme geordnet? Mit TUP.Connect.Mit dem Unternehmenswachstum steigen auch immer die Ansprüche an die vorhandenen Infrastrukturen. Gerade in der Intralogistik stellt sich, insbesondere bei der Integration von neuen Lagerstandorten, häufig die Frage nach der softwareseitigen Anbindung eines neuen Lagers. Damit wachsen automatisch die Anforderungen an die Software, da unter Umständen standortübergreifend mehrere Host-Systeme mit mehreren Warehouse-Management-Systemen (WMS) kommunizieren müssen. Für diesen Anwendungsfall hat die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER ein neues Standard-Modul entwickelt, welches mehrere Lagerstandorte über ein zentrales System, genannt TUP.Connect, verwaltet. Das zentrale Kommunikationssystem wird nun erstmals auf der Intralogistikmesse LogiMAT in Stuttgart vorgestellt und soll aufgrund seiner vielen Vorteile in Zukunft Bestandteil eines jeden neuen TUP-Projekts sein.

Teaserbild: Lizenzfrei nutzbar

 

Pressemitteilungen 2018

Spielzeughersteller HABA im Interview: Weihnachten und Kennzahlen

Der Spielzeughersteller im Interview mit Dr. Thomas + Partner.Was haben ein Spielzeughersteller und Weihnachten gemeinsam; genau, sie machen Kinder glücklich. Doch was passiert eigentlich außerhalb der weihnachtlichen Blase, im Betriebsinneren eines Spielzeugherstellers? Dieser muss nicht nur produzieren, vielmehr muss die Logistik, speziell die Intralogistik und gerade bei enormen Durchsätzen, reibungslos funktionieren. Die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER hat seinen langjährigen Kunden, den Spielzeughersteller HABA, nach den Herausforderungen vor und während der Weihnachtszeit gefragt – und die Kennzahlen sind beeindruckend.

Teaserbild: HABA

Neue Smartphone-App: Logistik KNOWHOW für die Hosentasche

Die neue Smartphone-App von Logistik KNOWHOW - eine Initiative von Dr. Thomas + Partner.Die Wissens- und Informationsplattform für Logistikthemen, Logistik KNOWHOW, ist nun auch als App für Android und iOS verfügbar. Damit sind alle der aktuell 700 verfügbaren Fachartikel der Plattform auch jederzeit mobil und kostenlos abrufbar. Neben den Artikeln rund um die Themen Logistik, Intralogistik, Warehouse-Management, E-Commerce und Supply-Chain-Management ist auch das Logistik-Glossar des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML in die App implementiert. Die Smartphone-Applikation Logistik KNOWHOW wird von der Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER (TUP) betrieben und kann über den Android- sowie den Apple-App-Store heruntergeladen werden.

Teaserbild: TUP

Fachartikel: Lagerplatzverwaltung via TUP-Echtraumrechner neu gedacht

Lagerplatzverwaltung - der Echtraumrechner von TUP berechnet individuelle Platzressourcen.Distributionszentren sind wichtige Infrastrukturpunkte in globalen Lieferketten. Von hier aus machen sich Güter auf die Reise zur Weiterverarbeitung oder direkt zum Endkunden. Oft halten Lager mehrere Tausend unterschiedliche Güter und Produkte bereit. Die hohe Komplexität der logistischen Abläufe innerhalb eines Lagers macht daher den Einsatz von innovativen Lösungen in der Intralogistik unerlässlich. Die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER (TUP) hat nun ein neues Feature für die im hauseigenen Warehouse-Management-System (TUP.WMS) integrierte Lagerplatzverwaltung entwickelt: den Echtraumrechner. In seinen Funktionen geht er über die klassische Platzverwaltung hinaus; auch weil lagerbezogene Positionsanforderungen mit ihm individuell und in ‚Echtzeit‘ parametriert werden können. Hierfür steht eine Vielzahl unterschiedlicher Parameter zur Verfügung, mit welchen der Echtraumrechner die jeweiligen Anforderungen der Kunden an die Lagerverwaltung umsetzen kann.

Teaserbild: uatp2/Thinkstockphotos

Grass baut neues Zentrallager TUP liefert WMS und MFR

Lagerverwaltung: Grass setzt am neuen Standort in Österreich auf Automatisierung von Dr. Thomas + Partner.Das international tätige Unternehmen Grass errichtet sein neues Zentrallager in Hohenems in Österreich. Der österreichische Hersteller von Bewegungssystemen für Möbel setzt bei dem Projekt auf das Know-how der Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER (TUP). TUP entwickelt für die geplanten 35.000 Palettenstellplätze ein individuell zugeschnittenes Warehouse-Management-System (TUP.WMS) sowie den dazu passgenauen Materialflussrechner (TUP.MFC): Automatischer Wareneingang und -ausgang, automatisierte Kommissionierung und sequenzielle Konsolidierung von Kundenaufträgen sind nur einige Features des hochmodernen Zentrallagers. Die Inbetriebnahme der gesamten Anlage ist für Anfang 2020 geplant.

Teaserbild: Grass

Lesara: TUP.WMS im neuen Erfurter Logistikzentrum in Betrieb

Lesara in Erfurt setzt beim neuen Logistik-Verteilzentrum auf die Software von Dr. Thomas und Partner/TUP.Der internationale Online-Fashion-Retailer Lesara expandiert in Deutschland und eröffnet seine neue europäische Distributionszentrale in Erfurt. Dabei wurde das WMS von DR. THOMAS + PARTNER, TUP.WMS, trotz eines straffen Zeitplans, fahrplanmäßig bei Lesara (Ankündigung zum Lesara-Projekt) implementiert und in Betrieb genommen; inklusive einer maßgeschneiderten ERP-Anbindung und allen notwendigen Prozessabläufen für In- und Outbound. Auf den rund 60.000 Quadratmetern Logistikfläche wird somit seit Mitte August produktiv gearbeitet und Bestellungen noch schneller an die Kunden versendet.

Teaserbild: TUP

Zalando in Lahr setzt auf den Materialflussrechner von TUP

Der Onlinehändler Zalando setzt auch in Lahr auf den Materialflussrechner von TUP.Stutensee, den 01.08.2018. Einkaufen über das Internet gehört heutzutage zum Alltag vieler Menschen, die digitale Shopping-Tour mittels Smartphone oder Notebook gehört längst zum Standard. Doch um den steigenden Bestellungen durch das Online-Shopping gerecht zu werden, benötigen die Versandhändler immer ausgefeiltere Logistikkonzepte, mit denen sie ihren Warenfluss noch effizienter steuern. Zalando, Europas führende Online-Plattform für Mode, setzt dabei am Standort Lahr auf die Materialflusssteuerung von DR. THOMAS + PARTNER – nach der kürzlich vollzogenen Projektabnahme ist es Zeit für ein Resümee.

Teaserbild: Zalando-Pressestelle

Hard- und Software: TUP unterstützt Pfizer bei Frischzellenkur

Der Pharma-Konzern Pfizer setzt bei der Hard- und Software in Zukunft auf Dr. Thomas + Partner.Stutensee, den 26.06.2018. In Karlsruhe betreibt der Pharmakonzern Pfizer eines der modernsten pharmazeutischen Distributionszentren Europas. Von dort versendet das Unternehmen täglich rund 250.000 Arzneimittelpackungen innerhalb Deutschlands an Apotheken und Großhändler. Um deren Versorgung sicherzustellen und den zukünftigen Herausforderungen gerecht zu werden, wurde nun die für logistische Abläufe zuständige Hard- und Software ausgetauscht und nachhaltig erneuert. Das weltweit größte Pharmaunternehmen Pfizer aus den USA beauftragte dafür die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER aus Stutensee bei Karlsruhe (Bild: Pfizer – Standort Karlsruhe).

Lesara und TUP: straffes Zeitfenster für neues Logistikzentrum

Der Fashion- und Lifestyle-Anbieter Lesara baut ein neues Distributionszentrum in Erfurt - mit der Lagerverwaltung von Dr. Thomas + Partner.Stutensee, den 27.04.2018. Das Berliner Unternehmen Lesara errichtet ein neues Logistikzentrum am Standort Erfurt in Thüringen. Der Onlinehändler plant am sogenannten Güterverkehrszentrum ein 55.000 Quadratmeter großes Gebäude und vertraut im Zuge dessen auf das Warehouse-Management-System sowie auf die Materialflusssteuerung der Software-Manufaktur DR. THOMAS + Partner (TUP). Neben den technischen Herausforderungen dürfte besonders das angepeilte Zeitmanagement für ein Staunen in der Branche sorgen (Bild: Christina Melle).

Hard- und Softwareupgrade: GLS-Dental setzt auf Know-how von DR. THOMAS + PARTNER

Der Spezialist für Medizinprodukte hat mit Dr. Thomas + Partner seine Hard- und Software im Distributionszentrum Kassel ausgetauscht.

Stutensee, den 18.04.2018. Mehr Leistung sowie steigende Markt- und Kundenanforderungen zwingen Betreiber von Lager- und Distributionszentren dazu, neben modernem Warehouse-Management-System und aktueller Fördertechnik, auch die Leistung der eingesetzten Hard- und Software im Blick zu haben. Kommen Server und Massenspeichersysteme ins Alter, steigen speziell die Wartungskosten, wie auch das Ausfallrisiko stark an. GLS-Dental aus Kassel ließ daher ihr in die Jahre gekommenes Hochverfügbarkeits-Cluster von der Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER (TUP) prüfen und an nur einem Wochenende komplett austauschen.

Bildquelle: TUP

Neues TUP-WMS in der Slowakei – International, leistungsstark und mehrsprachig erweiterungsfähig

Neues Logistikzentrum der EF Parts & Logistic Service s.r.o., Bratislava

Neues Logistikzentrum der EF Parts & Logistic Service s.r.o., Bratislava

Stutensee, den 08.01.2018. In nur sechs Monaten hat die Software-Manufaktur Dr. Thomas + Partner für das neue Logistikzentrum der EF Parts & Logistic Service s.r.o., Bratislava, einem Unternehmen der Emil-Frey-Gruppe, ein Warehouse-Management-System (WMS) realisiert und installiert. Das WMS ist auf die slowakische und englische Sprache internationalisiert und ermöglicht schlanke, klare Abwicklungsprozesse mit großer Schnelligkeit und hoher Produktivität. Das System kann über eine Middleware mehrere Lagerverwaltungssysteme steuern und ist problemlos erweiterungsfähig.

Bildquelle: TUP

TUP.WMS vs. Standard – der Kunde erhält nicht eine, sondern seine Lösung

Warehouse-Management-Systeme aus dem Hause Dr. Thomas + Partner sind grundsätzlich kundenspezifisch entwickelt - nie Standard.

Stutensee, den 13.03.2018. Ein Warehouse-Management-System, auch Lagerverwaltungssystem, bietet seinen Kunden in der Regel flexible und vor allem automatisierte Funktionalitäten, um Warenbewegungen und Bestände zu verwalten. Sprich, eine Lagerverwaltung steuert den planmäßigen und effizienten Ablauf aller logistischen Prozesse, etwa innerhalb eines Distributionszentrums. Im Interview zeigen wir auf, wie sich dabei Standardsoftware von einem adaptiven Ansatz unterscheidet; welche Vorteile das Warehouse-Management-System von Dr. Thomas + Partner (TUP.WMS) gegenüber einer Standardlösung hat.

Bildquelle: TUP

LogiMAT 2018: TUP stellt vollautomatisiertes Papiertaschen-Verpackungssystem nExtCOMbag® vor

Das vollautomatische Tütenverpackungssystem nExtCOMbag von Dr. Thomas + Partner wird erstmal auf dem Deutschen Materialfluss-Kongress vorgestellt.

Stutensee, den 13.03.2018. Die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER (TUP) präsentiert auf der diesjährigen LogiMAT 2018 in Stuttgart bei München das vollautomatisierte Verpackungssystem nExtCOMbag®. nExtCOMbag® ermöglicht die automatische Bestückung sowie das automatische Verschließen von Single- und Multi-Pos-Versandaufträgen in umweltfreundlichen Papiertüten. Speziell für E-Commerce-Betreiber mit hohem Durchsatz bietet die neue Technologie wirtschaftlich wie ökologisch hohes Potential. So sind zum einen die verwendeten Packmittel aus Papier und vollständig biologisch abbaubar, zum anderen ist durch geringen Personaleinsatz in der Packerei eine schnelle Skalierung bei Schwach- oder Hochlastzeiten problemlos möglich.

Bildquelle: Jarin13 / Thinkstockphotos

 

Unternehmen

Presseinformationen

Sie interessieren sich für unsere Intralogistik-Lösungen, für das Unternehmen DR. THOMAS + PARTNER oder wollen sich einfach so über unsere arbeitstechnischen Schwerpunkte informieren? Kontaktieren Sie uns einfach. Gerne nehmen wir Sie auch in unserem Presseverteiler auf. In den einzelnen Unterpunkten haben wir für Sie Fotos, Pressemeldungen sowie eigene Publikationen hinterlegt.

Unser Firmenprofil mit Kontaktdaten finden Sie hier als Word-Datei und als PDF-Datei zum Download.

Aktuelle Beiträge rund um die DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG finden Sie unter Aktuelles. Zudem möchten wir alle Pressevertreter dazu einladen, sich auf der Wissensplattform Logistik KNOWHOW umzuschauen. Gemeinsam mit Partnern und Kunden veröffentlichen wir dort eine Vielfalt an Artikeln zu den Themen Logistik, Intralogistik und Supply-Chain-Management.

TUP – Firmenprofil

Wer ist TUP?

Die Dr. Thomas + Partner GmbH & Co. KG (TUP) ist ein mittelständisches Familienunternehmen mit Sitz in Stutensee, rund 15 Kilometer nordöstlich von Karlsruhe, das maßgeschneiderte, modulare Intralogistiklösungen plant und realisiert. Das 1980 gegründete Unternehmen hat im Jahr 2018 mit rund 135 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 14 Mio. Euro erwirtschaftet.

Was macht TUP?

Das mittelständische Unternehmen sieht sich als „Software-Manufaktur“, die individualisierte Software für die Intralogistik entwickelt. Bei der Umsetzung aller Projekte steht für TUP die Funktionalität der Software im Vordergrund. Zu den Spezialgebieten zählen Informations- und Steuerungssysteme für Warenverteilzentren, Produktionslogistik, Multichannel-E-Commerce, Flugzeugwartung und den Fahrzeug- und Ersatzteilhandel. Kunden sind zum Beispiel die Otto-Gruppe, Zalando, Canyon, Arvato, Adidas, Bosch, Subaru, Haba, Brillux und Tuifly.

Gibt es Beispiele für TUP-Produkte?

TUP.WMS: Ein modulares IT-System für die Lagerverwaltung (Warehouse-Management-System/WMS). Auf eine Standardplattform mit Basisdiensten werden genau die Bausteine aufgesetzt, die der Kunde benötigt: Vom Wareneingang über Einlagerung, Kommissionierung, Konfektionierung und Packen bis hin zum Warenausgang.

TUP.MFC: Ein ebenfalls modulares IT-System für die Materialflusssteuerung in einem Lager. Es übersetzt die Aufträge des WMS in Befehle zur Steuerung der Lagertechnik. Der Rechner koordiniert ferner Sortieranlagen, die Etikettier-Anbindungen sowie die Verwaltung betriebsinterner Shuttles. Ziel ist, durch eine millisekundengenaue Steuerung aller Materialströme einen möglichst hohen Durchsatz des Warenverteilzentrums zu erreichen.

TUP.MAS: Ein speziell auf die Intralogistik der Luftfahrtbranche ausgerichtetes Systemmodul, das an ein WMS angebunden werden kann, um den Einsatz mobiler Endgeräte für Logistikprozesse zu ermöglichen. Die Einsatzgebiete reichen vom Wareneingang über die Rücklagerung, die Kommissionierung bis hin zur jährlichen Inventur. TUP.MAS unterstützt unterschiedliche mobile Endgeräte, vom klassischen Logistik-Handterminal über Android-Smartphones bis hin zu Datenbrillen, und ersetzt damit die bisherigen papiergestützten Buchungsprozesse.

E-Commerce Multichannel: Dieses System ermöglicht es Markenherstellern und Handelsketten, ihre Produkte über den eigenen Marken-Webshop direkt an den Verbraucher zu verkaufen. Das Besondere: Die Bestellabwicklung wird autorisierten Markenhändlern überlassen, die die Ware an die gewünschte Adresse ausliefern oder zur Abholung im Laden bereithalten können.

Was bietet TUP über das eigentliche Geschäft hinaus an?

TUP betreibt mit der Website Logistik KNOWHOW ein Nachschlagewerk sowie Informations- und Innovationsforum als Hilfsmittel für Logistiker, Fachjournalisten und den an Logistikthemen interessierten Laien. Dort werden Fachbegriffe erläutert und die Vor- und Nachteile verschiedener Logistikstrategien neutral gegenübergestellt. TUP erweitert kontinuierlich die Inhalte und passt sie an aktuelle Entwicklungen an. Das Unternehmen kooperiert hierfür auch mit Forschungsinstituten aus der Branche, unter anderem dem Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML) und dem Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik (fml) der TU München, so dass die Informationen stets auf dem neuesten Stand sind.

Dank der engen Kontakte zu Logistik- und Informatiklehrstühlen kann TUP Bachelor- und Masterstudenten sowie Doktoranden regelmäßig interessante Themen für Abschlussarbeiten anbieten. Einige TUP-Mitarbeiter haben Lehraufträge oder gar Professuren und tragen somit dazu bei, an den Hochschulen den Praxisbezug der Ausbildung sicherzustellen.

Tut TUP auch etwas für die Umwelt?

Für den Hauptsitz in Stutensee wurde im Jahr 2016 der „TUP-Campus“ errichtet, ein modernes Bürogebäude in Passivhaus-Technik. Der Neubau wird mit Wärmepumpentechnik beheizt oder gekühlt und ist mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet. Aber auch die TUP-Produkte, wie etwa nExtCOMbag, tragen zum Umwelt- und Klimaschutz bei: Sie helfen zum Beispiel, überdimensionierte Verpackungen zu vermeiden und gleichzeitig Transportschäden zu reduzieren.

Auch RULS (Realtime Urban Logistics Solution) stammt aus dem Hause TUP. Die Cloud-basierte Lösung wendet sich an Städte und Kommunen und überträgt die Logik intralogistischer Abläufe auf die Herausforderungen der urbanen Logistik. Damit könnte zukünftig ein lieferdienstübergreifendes Routing von Transportaufträgen unter Einbezug unkonventioneller Fördermittel möglich sein. Ziel ist es die letzte Meile effizienter zu gestalten und dadurch das Verkehrsaufkommen in Städten zu verringern.