Aktuelles

Zwischenfazit: Zalandos Händlerintegration mit dem gax-System

Im Oktober 2016 hat Zalando das Pilotprojekt mit der gaxsys GmbH ausgerufen. Seither bindet der europaweit führende Onlineshop für Mode mit dem gax-System erfolgreich den lokalen Handel in seinen E-Commerce ein. Zeit für einen Zwischenfazit.

Seit einiger Zeit schon setzt Zalando auf die Händlerintegration mit dem gax-System der gaxsys GmbH. Ziel der Partnerschaft mit dem Integrated-Commerce-Anbieter ist es, stationäre Händler am gewinnträchtigen E-Commerce teilhaben zu lassen. Der Profit der Händler: eine lohnende Umsatzbeteiligung am E-Commerce von Zalando ohne eigenes Investment in Werbemaßnahmen. Wir haben Philipp Kannenberg, Geschäftsleiter für Sales bei der gaxsys GmbH, nach einem Zwischenfazit zum Kooperationsprojekt des Tochterunternehmens von DR. THOMAS + PARTNER mit Zalando gefragt.

Seit mehr als drei Monaten setzt Zalando mit der gaxsys GmbH auf die Anbindung lokaler Händler. Wie hat sich das Kooperationsprojekt seither entwickelt?

Pilotprojekt "Händleranbindung bei Zalando": Philipp Kannenberg, Geschäftsleiter für Sales bei der gaxsys GmbH zieht ein positives Zwischenfazit.

Philipp Kannenberg, Geschäftsleitung Sales, gaxsys GmbH

In der Kooperation mit Zalando befinden wir uns derzeit in der Pilotphase. Diese Zeit nutzen wir gemeinsam intensiv um vom Handel zu lernen und unsere Prozesse darauf abzustimmen. Zum einen hat Zalando sein Augenmerk gezielt auf den Bedarf der Fachhändler gerichtet und horcht genau hin, welche Marken sie zusätzlich handeln möchten. Zum anderen fragen wir von der gaxsys GmbH unsere Fachhändler im Rahmen des Onboarding, ob sie im gax-System die Marken vorfinden, die für sie interessant sind. Dieses Feedback leiten wir an Zalando weiter und der Onlinehändler filtert daraus seine beliebtesten Brands. Diese werden anschließend im gax-System freigeschaltet und den Händlern in Form von Aufträgen angeboten. Der derzeitige Austausch aller Partner wird sehr positiv aufgenommen, auch weil der Handel dadurch Einfluss auf die Entwicklung der Händlerintegration bei Zalando nehmen kann und nicht, wie von Kritikern behauptet, die Rolle des Erfüllungsgehilfen im E-Commerce einnimmt.

Von Anfang an war der Anspruch an das gax-System, dass die Teilnahme am E-Commerce für lokale Händler unkompliziert ist. Wie ist das bisherige Feedback der Händler?

Unsere Fachhändler schätzen die einfache Navigation im gax-System und seine stabile Performance. Gleichzeitig wünschen sie sich einen höheren Automatisierungsgrad im System. Viele unserer Fachhändler nehmen bereits an Händlerprogrammen anderer Onlineportale teil. Dort ist die Annahme von Bestellungen in den Systemen von Drittanbietern teilweise automatisiert. Dieser Anspruch der Fachhändler an das gax-System fungiert für unser Entwicklerteam als Ansporn. Unser Credo ist dabei das gax-System mit allen Partnern gemeinsam und gleichermaßen zu entwickeln. So können sowohl die Bedürfnisse der Fachhändler als auch die von Partnern wie Zalando rechtzeitig im gax-System berücksichtigt werden. Wir sind überzeugt: Das System muss sich seinen Nutzern anpassen und niemals andersherum. Die Fachhändler freuen sich mittlerweile täglich über eine hohe Auftragszahl im gax-System.

Was sind die nächsten Steps in der Zusammenarbeit mit Zalando und was erwartet die im gax-System angebundenen Händler?

Bereits gewonnene Erkenntnisse lassen wir in die Weiterentwicklung unserer Dialoge im gax-System einfließen. Die angebundenen Fachhändler erwartet in Kürze ein umfangreicheres Update: eine beschleunigte Produktsuche sowie ein Supportbutton für eine noch einfachere Auftragsabwicklung. Zudem wird das gax-System seinen Händlern ermöglichen, ganze Sortimentslisten aus ihren Warenwirtschaftssystemen in das gax-System zu übertragen. So können die Bestände bei den Händlern fix mit den verfügbaren Aufträgen bei Zalando abgeglichen werden. Die Händler werden dadurch mehr Aufträge in kürzerer Zeit annehmen können. Und die Retouren sollen für sie dabei überschaubar bleiben. Zalando wird deshalb auch weiterhin auf Single-POS-Aufträge setzen.

Bildrechte: Zalando