Aktuelles

Marktführer BITO setzt auf das Warehouse-Management-System von DR. THOMAS + PARTNER

Die BITO-Lagertechnik Bittmann GmbH hat ihren Hauptsitz in Meisenheim erweitert und setzt dabei auf das Warehouse-Management-System (WMS) von DR. THOMAS + PARTNER (TUP) sowohl für den Metall-Produktionsstandort als auch für das Zweigwerk für den Kunststoffbereich in Lauterecken. BITO will so die Produktion von Regalsystemen und Kunststoffbehältern, den innerbetrieblichen Transport sowie den Versand an den Kunden noch effizienter gestalten. Dabei hat für TUP in erster Linie die mit in den Materialfluss integrierte Produktionsversorgung Priorität.

Im Zuge eines ERP-Upgrades, basierend auf Microsoft Dynamics AX werde gleichzeitig die aktuellen Warehouse-Management-Systeme beider Standorte durch das WMS der DR. THOMAS + PARTNER GmbH ersetzt. „Insbesondere die hohen Anforderungen sowie individuellen Prozesse der hauseigenen BITO-Logistik erfordern eine Lagerverwaltung für hohe Ansprüche“, so Karl Warmulla, Projektleiter und Mitglied der Geschäftsleitung bei DR. THOMAS + PARTNER. „So übernimmt unser WMS, neben der lagertechnischen Verwaltung von Fertigwaren und deren Bereitstellung für den jeweiligen Kunden, auch die Administration der Rohwaren, inklusive deren Zuführung für die Produktion von BITO-Produkten.“ Dabei sind die komplexen Fertigungsstufen der Metallverarbeitung in Meisenheim eingeschlossen.

Gesamtwerkslogistik aus dem Hause TUP

„Unsere Lagerverwaltungssoftware übernimmt den Transport sowie die Verwaltung externer Handelsware, managt die erwähnte Rohware und parallel die Vereinnahmung aus der Produktion. Wir sprechen daher auch von einer Gesamtwerkslogistik, die eine Metallfabrik-orientierte- sowie die Kunststofffabrik-orientierte Produktion berücksichtigt “, ergänzt Karl Warmulla.

Insbesondere die Individualität der jeweiligen Produktreihe erfordert planungstechnisches sowie logistisches Know-how. „Wir müssen nicht nur Produkte mit unterschiedlichen Maßen, die zum Teil auf einer Europalette überstehen, managen. Deren Lager- beziehungsweise Regalplätze optimal vorzuschlagen, benötigen softwaretechnisch jeweils eine individuelle Anpassung“, so Warmulla weiter. „Die Ausmaße der meist Volumen-überproportionalen Produkte sowie die dreidimensionalen Lagerplatz-Koordinaten werden vom WMS im Millisekunden-Bereich ermittelt und während des Materialflusses passend zusammengeführt.“ „Mit der geplanten Integration eines neuen Lagerverwaltungssystems an beiden Produktionsstandorten, wollen wir den Kunden noch besser beliefern können und uns somit für künftiges Wachstum rüsten. So werden durch die ganzheitlichen Softwaremaßnahmen speziell Transportwege im Unternehmen weiter optimiert, sodass die Waren letztendlich schneller aus der Produktion zum Kunden gelangen“, erklärt der unter anderem für Produktion und Beschaffung verantwortliche BITO-Geschäftsführer Werner Magin abschließend.

Über BITO:

BITO ist ein mittelständisches Unternehmen mit über 800 Mitarbeitern, spezialisiert auf die Bereiche der Lager- und Betriebseinrichtungen sowie der Kommissioniertechnik. Gefertigt wird an den Standorten Meisenheim und Lauterecken auf einer Betriebsfläche von 140.000 Quadratmeter. BITO produziert außerdem in Nord-Indien im Rahmen eines Joint Venture-Projektes Regalbauteile für Fachboden- und Palettenregale für den indischen Markt, angrenzende Nachbarländer und die Staaten des Nahen Ostens.

Im Geschäftsfeld –BITO-Lagerprofi– stehen statische und dynamische Regalsysteme, Bühnen und Betriebseinrichtungen sowie ein breites Programm an Kunststoffkästen und -behältern im Vordergrund. Im Geschäftsfeld –BITO-Lager– und Kommissioniersysteme- ist das Unternehmen nicht nur Hersteller, sondern auch Partner für die Planung, Realisierung und Projektabwicklung von Gesamtprojekten – von komplexen Lagereinrichtungen aus verschiedenen Einzelsystemen bis zu automatisch bedienten Regalanlagen mit Stellplätzen für Behälter oder Tablare.

Bild: BITO