Effektive Steuerung und Koordination Ihrer Intralogistik

Der TUP Leitstand

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Durchsatz und Ressourcenauslastung werden optimiert.
  • Übersichtliche grafische Aufbereitung aller Daten.
  • Umfassende Prozessübersicht, -fortschrittsbeobachtung, -manipulation (Aufträge raffen oder splitten) sowie Performance-Übersicht (Durchsatz pro Gasse, Mitarbeiter pro Gasse).
  • Optimale Transparenz im Lager.
  • Möglichkeit der speziellen Auswahl an Kennzahlen für verbessertes Controlling und Daten zur Schwachstellenanalyse.
  • Ergonomische, intuitive Benutzeroberfläche.

Eine Auswahl der TUP-Kennzahlen

  • Auftragsstruktur in Auftragsart, -größe und Anzahl Kommissionierpositionen je Auftrag.
  • Picks pro Tag und Mitarbeiter für Prämienentlohnung.
  • Packleistung der Mitarbeiter.
  • Fehlerquoten.
  • Kapazität und Auslastung von Lager und Lagermitteln.
  • ABC-Statistiken.
  • Lagerfüllgrad.
  • Durchsatz summarisch und pro Bereich.
  • Anzahl und Art der Lagerbewegungen.
  • Bestände und Bestandsänderungen.
  • Lieferantenqualität und Klärfallanzahl.
  • Auftragsdurchlaufzeit.
  • Lagerverlust und Fehlbestände.
  • Raum- und Flächennutzungsgrad.
  • Kommissionierquote und -kosten je Auftrag.
  • Lagerbewegungen, Kapazitätsauslastung und Kosten pro Lagerbewegung.
  • Retourenquote und -gründe.

Staplerleitstand: die Funktionen

  • Anpassbar an jede Lagertopografie.
  • Chargenverfolgbarkeit mittels Transportrückmeldung.
  • Durchsatzoptimierung mittels manueller oder automatischer Verteilung der Transportaufträge.
  • Flexibilität mittels manueller oder automatischer Auftragspriorisierung.
  • Kostenschonend durch Auslastungsoptimierung der Stapler.
  • Parametrierbare Strategien zur Auftragsbearbeitung.
  • Ressourcenoptimierung mittels An- und Abmeldung des Staplerpersonals.
  • Sicherheit durch die Verifikation des Transportguts.
  • Transparenz dank Auftragsrückmeldung am Lagerplatz und des Transportprotokolls.
  • Unterstützung der gewählten Kommissionierform (beleglos oder beleggestützt).
  • Zuverlässig durch automatische Nachschubmeldungen bei Nulldurchgang oder Unterstützung der permanenten Inventur durch Quittieren der Nulldurchgänge.

Gepackte-Positionen-Nettoproduktivitaet-offene-Einlagerung

1 Packpositionen im Wareneingang

Bildbeschreibungen

1. Packpositionen: Der Verlauf der offenen Einlagerungen sowie der offenen Umbelegungen im Wareneingang zeigen auf, wie gut beispielsweise die aktuelle Nettoproduktivität der einzelnen Mitarbeiter ausgelastet ist.

2. Durchlaufzeit im Warenlager: Der Leitstand-Verantwortliche sieht in dieser Detailansicht, wo im Wareneingang sich die einzelnen Lieferpositionen befinden und wo eventuelle Prozesse stocken; beziehungsweise nachjustiert werden müssen.

3. Reichweiten-Berechnung: Setzt das Lager beispielsweise auf eine hohe Warenrotation oder sind Positionen länger als gedacht vorrätig? Auf Basis der kumulierten Werte ist der Mitarbeiter in der Lage, wo im Lager etwa ein Schnelldreher beziehungsweise Langsamdreher eingelagert werden sollte. Die Werte erlauben natürlich auch Rückschlüsse auf den Nachschub.

4. Entnahme je Lagerbereich: Anhand des detaillierten Schaubilds erfährt der Verantwortliche. wie viele Picks der jeweilige Lagerbereich vorzuweisen hat? Die dazugehörigen Planzahlen helfen dabei, eine genaue Planung für den jeweiligen Bereich festzulegen.

5. Lieferpositionen: Das Schaubild einer Analyse von Lieferpositionen zeigt die Kapazität eines Lagers pro Arbeitstag. Dabei werden Normalversand sowie Schnellversand getrennt voneinander dargestellt – inklusive des Zeitaufwands (Monat/Tag) zu den jeweiligen Positionen.

6. KPIs im Wareneingang: Produktivkennzahlen im Wareneingang zeigen dem Nutzer eine hochkonzentrierte Darstellung sämtlicher WE-Prozesse. Dazu gehören unter anderem Kennzahlen der Ist- und Soll-Produktivität im Wareneingang, KPIs der Qualitätsprüfung sowie die der Pufferbelegung.

7. Schwankungen-Lieferpositionen: Die Maske zeigt die Schwankungen der Lieferungs-Positionen (Wareneingang) pro Arbeitstag für die letzten 30 Arbeitstage. Auch sie konzentrieren sich auf den Normalversand (blau) sowie auf den Schnellversand (grün) – letzterer ist bevorzugt zu behandeln.

Mit unserem Leitstand alles auf einen Blick

Der Leitstand fungiert als Kontrollinstanz des Transportleitsystems und sorgt für die notwendige Transparenz aller Lagerprozesse.

Umfassende Leitstand-Funktionen ermöglichen wirksame Überwachung und Steuerung des Lagers. Sie erhalten eine grafische Aufbereitung des Auftragspools, kritischer Prozesse und Ihrer Key Performance Indicators, kurz KPI. So können Sie die Mitarbeiter kapazitätsorientiert zuweisen und einen reibungslosen Durchlauf sicherstellen. Auch zeitliche Verläufe lassen sich zur Motivation der Belegschaft oder zur Leistungsmessung für Benchmarking darstellen. So wird der Durchsatz erhöht und die Ressourcenauslastung verbessert.

Die Leitstandfunktion greift dafür auf Daten zurück, die bereits im System vorhanden sind, und bereitet diese grafisch auf. Sie können dabei zwischen verschiedenen Arten der Visualisierung wählen, so lässt sich für jede Kennzahl die optimale Darstellung festlegen. Dank der modernen, ergonomischen Benutzeroberfläche sind alle Funktionen leicht zu bedienen.

Weitere Informationen zum TUP-Leitstand finden Sie unter Logistik KNOWHOW wie auch im hauseigenen Blog.

Im Interview: Projektleiter Günther Pfisterer über den TUP-Leitstand und Business Intelligence

Kapazitätsplanung: Ressourcen-Aufwand via Leitstand steuern

Smart Mobile Information: Der TUP-leitstand für das Smartphone

“Der Lagerleitstand” in Logistik KNOWOW

Leistungserfassung und Key Performance Indicators mit dem TPI Modul

Das TPI Modul (TUP Performance Indicators) ermöglicht die Festlegung und Auswertung einer Reihe von Kennzahlen, die die Wirtschaftlichkeit Ihres Lagers abbilden und unterstützen.

Sie wünschen sich ein besseres Controlling Ihrer Logistik oder benötigen Grundlagen für eine Schwachstellenanalyse? Sie möchten Ihre Performance durch gezieltes Benchmarking verbessern? In jedem Fall kann das Logistiksystem TWS von DR. THOMAS + PARTNER Ihre Arbeit erleichtern.

Eine Vielzahl von Kennzahlen kann direkt vom Logistiksystem bestimmt werden. So werden die Informationen frühzeitig als Feedback in den Prozess zurückgeführt. Für die Leistungserfassung und Darstellung der Key Performance Indicators stehen eine Reihe von Visualisierungsoptionen zur Auswahl. DR. THOMAS + PARTNER ist Ihnen beim Aufbau von Kennzahlensystemen oder des Data Warehouses gerne behilflich.

“Key Performance Indicators” in Logistik KNOWOW

 

Leistungsmerkmale des Staplerleitstandes

Mittels Barcode-Scanning, RFID-Tags und Funkterminals erhält das Lagerverwaltungssystem TWS Rückmeldung vom Staplerfahrer. So ist eine lückenlose Auftragsfortschrittsüberwachung sichergestellt. Die Stapler werden wegeoptimiert geführt, eine Übergabe an die Fördertechnik erfolgt problemlos.

“Staplerleitsystem” in Logistik KNOWHOW.

Gerade bei automatisierten Abläufen braucht es eine starke personalisierte Lagerleitung. Nur sie kann den logistischen Ablauf tagesaktuell steuern und, wenn nötig, zielgerecht eingreifen. Unsere Software versorgt daher den Leitstand mit den nötigen Informationen und Eingriffsmöglichkeiten über klare und verständliche Parameter.

Dipl.-Inform. Bernhard Klein